Klönen beim Sektfrühstuck
20. Juli 2014
Kochgruppe im Wenscht
28. Januar 2015
Alles anzeigen

Führung durch das Wenscht

image_printDrucken

Am 21.08.14 trafen sich Interessierte zu einer Führung durch die Gartenstadt Wenscht, zu der Frau Traute Fries eingeladen hatte. Diese Veranstaltung fand im Rahmen der Veranstaltungsreihe „ Eisenstrasse Südwestfalen“ von Kultur Siegen und Heimat- und Verkehrsverein Hüttental e.V. statt.

Thematisiert wurden die zahlreichen Kunstobjekte im Wohnumfeld der Gartenstadt aus den 1950iger Jahren sowie das Ringen um die Erhaltungs- und Gestaltungssatzung zur Sicherung der städtebaulichen Eigenart der einst ausgezeichneten Siedlung.

Kindergruppe

Am Kunstwerk „Kindergruppe“ von Gertrud Vogd-Giebeler am kleinen Schwanenteich

Frau Fries erklärte, dass der Antrieb für das Siedlungsprojekt 1950 das Flüchtlingselend, die Wohnungsnot und der Beschäftigungsboom der Stahlindustrie in der Wiederaufbauphase nach dem 2. Weltkrieg waren. Hier zeigte der Arbeitsdirektor der Stahlwerke Dr. Dudziak(1951-1965) enorme Tatkraft und so erhielt die Grünanlage zwischen Wenschtstraße und Albichweg 1996 zu seinen Ehren den Namen: „Dr. Dudziak-Park“.

Frau Fries wanderte mit den Teilnehmern zu den zahlreichen Kunstwerken im Wenscht, die mit Fördermitteln bezuschusst wurden, wurde von namhaften Siegener Künstlern wie Gertrud Vogd-Giebeler, Theo Meier-Lippe, Herrmann Kuhmichel und A. Saenger geschaffen wurden.

Auch die Sgraffitos (bunte Putzarbeiten) von den Künstlern Meier-Lippe und Saenger in der Evangelischen Kirche, dem Gemeindehaus sowie an einigen Häuserseiten erläuterte Frau Fries.

In der Wenschtkirche konnten sich die Besucher an Hand der Erläuterungen ein Bild davon machen, wie aufwändig es war, ein Sgraffito zu erstellen.

Wenschtkirche

Frau Fries erklärt die Sgraffitos in der Wenschtkirche

Zum Begriff „Gartenstadt“ hat nicht – wie oft vermutet – die Kleingartenanlage beigetragen, sondern die großzügigen Park- und Grünflächen mit dem großen und kleinen Schwanenteich, die bis heute erhalten sind.

Nach der Führung lud die Netzwerkkoordinatorin der KSG, Frau Urrigshardt, zu einem Umtrunk in den Nachbarschaftstreff im Vorderen Wenscht ein. Viele der Besucher erinnerten sich noch daran, dass in diesem Gebäude früher die Apotheke untergebracht war. (Urrigshardt)