Kita Jasminweg
13. September 2015
Wenscht – Plätzchenbacktag
3. Dezember 2015
Alles anzeigen

Geisweider Geschichte

image_printDrucken

Bewohner im Wenscht tauschen sich über unterschiedliche Geschichte aus

Frau Gül Ditsch vom Integrationsdienst der Stadt Siegen und die Netzwerkkoordinatorin der KSG im Wenscht, Frau Urrigshardt, luden kürzlich gemeinsam zum Besuch in die Geisweider Heimatstube ein.

Ziel der Veranstaltung war, dass sich die Bewohner im Wenscht über die Unterschiede in der geschichtlichen Entwicklung der jeweiligen Heimatländer austauschten. Frau Fries, Vorsitzende des Heimatsvereins Geisweid, übernahm die Aufgabe, über die Geisweider Geschichte zu informieren.

Die Gruppe traf sich mit Frau Fries am Klafelder Markt. Im Rahmen ihrer Darlegung ging Traute Fries auch auf die die Geschichte der Skulptur des Masselnschlägers auf dem alten Marktplatz ein. Das 2005 aufgestellte Kunstwerk prägt heute den Marktplatz in Geisweid. (1)

Natürlich war auch die Gedenktafel für Ignatz Bruck Gesprächspunkt. Traute Fries erklärte: Am 03. April 1945 wurde der Betriebsleiter der Grube „Neuen Haardt“, als Hochverräter auf dem Geisweider Marktplatz erschossen. Sein Vergehen: Er hisste die Weiße Fahne, um Menschen, die sich in einem Luftschutzstollen versteckten, vor den anrückenden Amerikanern zu schützen. (2)

Geisweider Heimathaus als Lernort der Regionalgeschichte

Mieter der KSG-Wohnungen im Wenscht tauschen sich über Unterschiede der Gesichte ihrer Heimtländer aus

Mieter der KSG im Wenscht im Geisweider Heimathaus – Traute Fries erläutert Geisweider Geschichte

Im Anschluss wärmte sich die Gruppe im Heimathaus mit Kaffee und Plätzchen wieder auf. Frau Fries erzählte von der Geschichte des Heimathauses, das 1752 errichtet wurde und in viel liebevoller Eigenleistung 1994 durch den Heimat- und Verkehrsverein eröffnet wurde. (3)

Die Teilnehmer besichtigten natürlich auch die Ausstellung von Arbeits- und Gebrauchsgegenständen der „häuslichen Arbeit“, und der „Haubergs- und Landwirtschaft früherer Generationen“. Hier gab es Dinge, die in der Geschichte aller Nationen zu finden waren, wie z.B. die gute alte Nähmaschine.

Die beiden Initiatorinnen wollen diese Veranstaltung im nächsten Jahr wiederholen.

(1)
(2) http://www.siwiarchiv.de/?p=9041
(3)